Alpina Uhren – Alpiner, Startimer, Seastrong, Comtesse

  1. Startseite
  2. Uhrenmarken
  3. Alpina Uhren – Alpiner, Startimer, Seastrong, Comtesse

Die Schweizer Uhrenmarke Alpina Geneve steht bereits seit 1883 für Qualität, Luxus und klassische Eleganz. Jeder, der eine dieser exquisiten Uhren trägt oder getragen hat, schätzt die Zuverlässigkeit, die Schlichtheit und das auffallend hübsche Design, das ohne aufdringlich zu wirken auf Betrachter der Schmuckstücke anziehend wirkt.

Alpina Geneve steht zudem für höchste Kundenfreundlichkeit, Exklusivität und Eleganz, für ein Zeichen von Geschmack und zurückhaltender Exquisität. Lerne jetzt die Geschichte der Schweizer Uhrenmarke Alpina Geneve kennen. Zudem erfährst du welche Kollektionen und Herrenuhren zur Zeit angeboten werden.

Aktuelle Alpina Geneve Herrenuhren-Kollektion

Alpina hat zur Zeit viele verschiedene Modelle, die jedes Uhrenliebhaberherz höher schlagen lassen, auf Lager. Das Markenlabel wartet hier mit insgesamt fünf verschiedenen Herrenuhren-Kollektionen auf, die jeweils wieder in Unterkategorien unterteilt sind. So verschieden wie Geschmäcker, insbesondere beim Uhrenkauf, sind, so verschieden sind auch die Uhren von Alpina. Die Quarz- und Automatikuhrwerke von Alpina werden in allen Uhren verbaut.

Aktuell werden von Alpina die Kollektionen Alpiner, Startimer, Seastrong, Comtesse und Horological Smartwatch angeboten. Die Herren-Armbanduhren von Alpina kosten in der Regel zwischen 800 und 2.500 Euro. Die Preisunterschiede sind durch die Ausstattungsmerkmale wie Quarz- bzw. Automatikuhrwerk und Komplikationen wie Chronographen zu erklären. Neben der Stoppfunktion findest du Taucher-, Flieger- und GMT-Uhren.

Alpina Uhren Logo

Alpina Linie 4 Uhren

Der Name Alpina ist eng mit Sportuhren verbunden, die extremen Bedingungen ausgesetzt sind. Alpina entwickelte speziell dafür die Linie 4. Die Uhren in dieser Serie zeichnen sich durch diese Eigenschaften aus:

  • Antimagnetisch: Geschützt vor Magnetfeldern
  • Schockresistent: Hohe Resistenz gegen Stöße
  • Wasserresistent: mindestens 10 bar Wasserdichtigkeit
  • Edelstahl-Konstruktion: Robustes Edelstahlgehäuse

Das Konzept wurde 2014 mit der Alpiner 4 Kollektion erweitert. In der Alpiner Serie sind GMT-Uhren und Chronographen zu finden.

Alpina Alpiner Uhren

Die aktuelle Alpiner Kollektion wartet mit insgesamt über sechs Unterkategorien auf, der potentielle Käufer kann hierbei zwischen GMT 4, Chronograph 4, Manufacture 4, Automatic, Chronograph und Manufacture wählen. Jedes dieser Uhren umgibt den typischen Alpine-Flair, vereint je nach Geschmack stilvolle Eleganz mit Exklusivität.

In den sportlichen Zeitmessern tickt ein hauseigenes AL-Manufaktur-Kaliber. Mit einem 44 mm Edelstahlgehäuse und den klassischen Farben Schwarz, Weiß und Silber sind die Zeitmesser für jede Anlass bestens geeignet. Preislich bewegen zwischen 1.000 und 2.500 Euro.

Alpina Startimer Uhren

Diese Alpine Startimer Kollektion ist das Richtige für jene, die eher raue und männlich wirkende Uhren bevorzugen. Insgesamt hat man die Auswahl zwischen vier verschiedenen Unterkategorien, der Pilot Automatic, Pilot, Pilot Manufacture und Pilot Heritage. Diese Uhren umgeben allesamt eine Aura von Klassik, die mit Wildheit gemixt wird. Eine vortreffliche Uhr für Raubeins, die in einer Uhr nicht nur einen Gebrauchsgegenstand, sondern ein Aushängeschild ihrer Persönlichkeit sehen.

Alpina Seastrong Uhren

In der Alpina Seastrong Kollektion findest Du, wie der Name schon vermuten lässt, von Meerestiefen inspirierte Uhrenformate, die jedes Kennerherz höher schlagen lassen. Es gilt zu wählen zwischen drei Kategorien – Diver 300 Automatic, Diver 300 und Yacht Timer. In nahezu jeder dieser Kategorien ist ein außergewöhnliches Schmuckstück zu finden, das etwas vom klassischen Stil abweicht, aber dennoch durch Exklusivität und außergewöhnliches Design zu bestechen weiß.

Die zertifizierten Taucheruhren haben das charakteristische Design mit den großen Zeigern und Indizes. Natürlich darf eine Drehlünette mit Minuten-Skala nicht fehlen. Die Alpina-Uhren sind natürlich auch mit Chronographen-Werk erhältlich.

Alpina Comtesse Uhren

In der Alpina Comtesse Kollektion, in der Du fünf verschiedene Modelle antreffen wirst. Die Armbanduhren vermögen durch ihr zartes Äußeres ohne jeglichen Schnickschnack zu überzeugen. Eine ausgezeichnete Wahl für moderne Gentleman oder jene, die auf dem besten Weg dorthin sind, aber auch für Frauen eine gute und passende Wahl.

Alpina Horological Smartwatch Uhren

Du willst noch mehr Funktionen und Technik an deinem Handgelenk. Dann brauchst du dringend eine Smartwatch. Die Alpina Horological Smartwatch ist die ideale Wahl für Dich, wenn du von außergewöhnlichem und sich von der Masse abhebendem Design angetan bist. Eine Uhr dieser Kollektion wird dir viele neidvolle Blicke bescheren und dich aus der Masse herausstechen lassen.

Geschichte der Alpina Uhren

Alpina tritt in der Geschichte zum ersten Mal 1883 unter dem damaligen Gründernamen Alpina Union Horlogerie S.A. auf. Der Gründer dieser exklusiven Uhrenmarke war Gottlieb Hauser, der die Schweizerische Uhrmachervereinigung ab 1890 nach Biel verlegte und dort etablierte. Ursprünglich entstammte die Marke der Idee, eine Union von verschiedenen Uhrenherstellern ins Leben zu rufen, die allesamt dem Grundsatz folgen sollten, eine kostengünstige Herstellung und einen reibungslosen Vertrieb von Uhren zu gewährleisten, ohne dabei Abstriche bei der Qualität zu machen.

Ab 1901 wurde der Zusammenschluss in Union Horlogère (auf Deutsch „Uhrenvereinigung“) umbenannt und führte nicht nur in Biel, sondern auch in Besançon und Genf Produktionsstätten der Uhren ein. Für die Entwicklung und die Herstellung der Rohwerke war zur damaligen Zeit die Fabrik Duret & Colonnaz, die Ihren Sitz in Genf hatte, zuständig. Der Name Alpina trat damals erstmals als Bezeichnung für ein Kaliber, das der Zusammenschluss selbst entwickelt hatte, auf. Im Jahre 1901 schließlich wurde Alpina als offizieller Markenname in der Schweiz registriert.

Mitglieder der Uhrmachervereinigung

Der bereits erwähnten Union Horlogère traten damals viele etablierte und bekannte Firmen, die an der Herstellung und Produktion von Uhrwerken beteiligt waren, bei. Hierzu zählten beispielsweise Huguenin – Robert, eine Firma, die vor allem für das Gehäuse der Uhren zuständig war, J. Straub & Co., und ab 1904 für den deutschen Markt J. Assmann.

Nach dem Beitritt eines deutschen Hersteller wurden weitere Vertreter in Deutschland gesucht und nach 1905, als Gruen und Hamilton, ein nordamerikanischer Uhrenhersteller, der Genossenschaft beitrat, auch in Nordamerika. Diese Geschichte war ausschlaggebend für die Gründung von Alpina Gruen Gilde SA, die nach diesen Fortschritten und dem Expandieren ins Leben gerufen wurde. Zu diesem Zeitpunkt zählten mehr als zwanzig relevante Unternehmen des Uhrenmarktes zu der Genossenschaft.

Etablierung von Alpina Uhren in Deutschland

Im Jahre 1909 wurde in der deutschen Stadt Glashütte von der Vereinigung die Präcisions-Uhrenfabrik Alpina ins Leben gerufen. Anfangs wurden alle Uhren, die in dieser Werkstätte produziert wurden, mit den Schweizer Uhrwerken der Vereinigung ausgestattet, dies ging jedoch nach und nach verloren, sodass in späteren Zeiten die Werke von UROFA bezogen wurden, einer deutschen Fabrik, die Rohwerke für Uhren herstellte. 1917 wurden schließlich die beiden Fabriken Biel-Genf und Glashütte zusammengeschlossen, was zur Folge hatte, dass in Eisenach die „Deutsche Uhrmachergenossenschaft Alpina“ gegründet wurde.

Zehn Jahre später, im Jahre 1927, wurde der Hauptsitz dieser Genossenschaft nach Berlin verlegt. Mit Alpina 4 gelang 1938 der Durchbruch in Deutschland. Der Schwerpunkt lag bei diesem Modell in den vier Qualitätsmerkmalen, die diese Uhr auszeichneten. Dazu zählten Antimagnetismus, Wasserdichtheit, Incabloc-Stoßsicherung und ein rostfreies Gehäuse aus Edelstahl. 1942 wurde Alpina in Deutschland aufgrund des 2. Weltkrieges in DUGENA – Deutsche Uhrmacher-Genossenschaft Alpina umbenannt, da die Alliierten den Markennamen als unangemessen bezeichneten und ihn darauffolgend auf deutschem Boden verboten.

Der internationalen Markt – Krise und Wiederbelebung

1972 wurde die Alpina Union Horologère zu Alpina Watch International umbenannt, der internationale Erfolg währte jedoch nicht lange, da die damalige Quarzkrise auch vor Alpina nicht Halt machte und das Unternehmen zu einem kurzen Rückzug auf dem Markt im Jahre 2000 zwang. Die Marke hatte sich jedoch in der Schweiz bereits einen langjährigen Namen gemacht und so kaufte Frédérique Constant 2002 die Alpina auf, um das Unternehmen wieder auf Vordermann zu bringen. Bereits im Jahr 2003 wurde eine neue, komplette Modellserie auf der Baseler Messe vorgestellt. Das Design der Uhren orientierte sich am „alpinen Geist“ und die Uhren warteten mit einem sportlichen und robusten Erscheinungsbild auf.

Selbst der Name der Kollektion ließ auf den alpinen Hersteller schließen – die Modellserie bekam die Bezeichnung Avalance (Lawine) verpasst und brachte dem Unternehmen die seit Langem ersehnte Anerkennung auf dem Markt zurück. Eines haben die Alpina Uhren aber nie verloren – sie werden noch immer unter den Gesichtspunkten von Erschwinglichkeit, aber dennoch ohne Abstriche bei der Qualität hergestellt, was sie zu einem exquisiten und zeitlosen Schmuckstück, inbesondere in der heutigen, schnelllebigen Zeit macht.

Weiterführende Links

Anschrift

Alpina Watch International S.A.
8 Chemin de la Galaise
1228 Plan les Ouates, Schweiz

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 11.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Menü