Uhrenkasten aus Holz und Leder

  1. Startseite
  2. Uhrenkasten aus Holz und Leder

Du besitzt mehr als eine Uhr und hast bisher keine geeignet Uhrenaufbewahrung? Ein Uhrenkasten könnte das Problem auf einen Schlag lösen. Diese hilft nicht nur Ordnung zu schaffen, sondern schützt deine Uhren vor Schmutz und Staub und garantiert somit eine längere Lebensdauer. In einem Kasten aufbewahrte Uhren fallen weniger herunter, gehen seltener kaputt und werden zudem noch ansprechend präsentiert. Es ist daher sicherlich nicht verkehrt, sich Gedanken um die richtige Uhrenaufbewahrung zu machen, vor allem wenn sich mehrere Exemplare davon im eigenen Besitz befinden.

Vorteile von Uhrenkästen als Aufbewahrung

Wie immer gibt es verschiedene Größen bei Uhrenkästen. Die Anzahl der Zeitmesser, die du darin unterbringen kannst variiert zwischen 6 bis 48 Uhren. Auf den kleinen Polstern kannst du an Stelle einer Uhr auch ein Lederarmband oder anderen Schmuck platzieren. Bei den Materialien sind bei einer Uhrenkiste viele Optionen gängig: Neben dem beliebten Leder und Holz sind auch Uhrenkästen aus Stoff und Metall verfügbar. Mit einem ansprechenden Optik wird ein Uhrenkasten zu einem hübschen Accessoire, welches du mit Freude darbieten wirst.

Bei einer Uhrenbox mit einem Sichtfenster hast du einen echten Blickfang. Die Kombination aus Präsentation der eigenen Uhren und sicherer Aufbewahrung macht einen solchen Kasten absolut unentbehrlich! Die clevere Aufbewahrungsmöglichkeit bietet sich demnach für Sammler und Lieberhaber an, die gerne ihre Herrenuhren und Chronographen zur Schau stellen. Wenn sich im Bekanntenkreis ein Uhren Liebhaber befindet, ist dies sicherlich auch immer eine gute Geschenkidee, über die er sich ganz bestimmt freuen wird!

Was ist ein Uhrenkasten?

In der Regel handelt es sich hierbei um einen rechteckigen Kasten aus Holz oder, in welchem Armbanduhren gelagert werden können. Der Innenraum ist in mehrere Fächer aufgeteilt, um die einzelnen Armbanduhren getrennt voneinander und mit genug Abstand zu verstauen. Sowohl nach außen hin überzeugt ein solcher Kasten durch eine edle Optik und auch im Inneren sorgen edle Stoffe und Materialien für eine angemessene Unterbringung der eigenen Uhren. Die Uhren werden hierbei meist um ein Samtpolster bzw. Kissen gelegt, der in der Regel dem Durchmesser eines normalen Handgelenkes entspricht. So können Uhren in ihrem normalen Tragezustand gelagert werden

Wichtig ist, dass die einzelnen Uhren genügend Abstand zur nächsten Uhr um ohne ein Anecken gelagert werden zu können. Gerade wenn du eine große XXL-Uhr hast, sollte ein Platz 50 bis 60 mm breit sein. So erhöht sich auch die Lebensdauer der Uhren enorm und die Anschaffung lohnt sich in jedem Fall! Um deine Uhren auch angemessen präsentieren zu können bietet sich ein Uhrenkasten mit Glasfenster oder Sichtfenster an. So sieht der Besitzer und potentielle Gäste und Besucher immer genau, was sich alles in dem Kasten befindet. Uhren gibt es je nach gewünschter Anzahl der zu verstauenden Uhren in den Größen von 8 bis 48 Uhren.

Die eigenen Uhren sollen so sicher wie möglich verstaut werden? Dann sollten bei der Ausführung des neuen Uhrenkastens auch auf ein Schloss geachtet werden. Ordnung und Sicherheit werden damit kombiniert und machen einen solchen Kasten für jeden Liebhaber und Uhrensammler absolut unverzichtbar!

Uhrenkasten oder Uhrenbox?

Wo genau liegt der Unterscheid zwischen einer Uhrenbox und einem Uhrenkasten? Beide Begriffe werden häufig als Synonym verwendet und erfüllen im Prinzip den gleichen Zweck. Bei beidem handelt es sich um eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die eigenen Armbanduhren. Im Wesentlichen liegt die Unterscheidung in der Größe. Im Sprachgebrauch steht eine Uhrenbox für die Aufbewahrung von 6 bis 10 Uhren.

Der Übergang zu einem Uhrenkasten ist fließend. Gerade im Bereich von 8 bis 10 Uhren werden meistens beide Begriffe verwendet. Wenn du demnach nach einer Möglichkeit der Aufbewahrung für ein bis zwei Uhren suchst, dann ist vielleicht ein Uhrenetui die beste Lösung. Wenn du bereits mehrere Herrenuhren hast, dann ist vorausschauend der Kauf eines Uhrenkasten optimal. Hier kannst du eine größtmögliche Anzahl von Uhren und Armbändern sicher verstauen.

Uhrenkasten aus Holz

Uhrenboxen gibt es in den allen erdenklichen Varianten und Ausführungen, unter anderem in einer stabilen Konstruktion aus Holz. Eine Uhrenbox aus Holz eignet sich zwar auf Grund des meist hohen Gewichts nicht für den Transport, sorgt aber für eine stabile Aufbewahrung, die Sicherheit und eine lange Lebensdauer der eigenen Uhren garantiert. Du hast die Wahl zwischen Echt-Holz und Holzfurnier. Zwar ist die zweite Option in der Regel deutlich günstiger, ist dafür weniger langlebig. Ein Modell aus Echt Holz überzeugt durch eine lange Haltbarkeit und wird den Besitzer auch in einigen Jahren noch zufriedenstellen! In jedem Fall ist ein Holzkasten aus echtem Holz ein optisches Highlight!

Uhrenkasten aus Leder

Neben der Ausführung einer Uhrenbox in Holz ist ein Lederkasten die beliebteste Wahl. Es ist prinzipiell eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ein Holzkasten mit schwarzem Leder, einem großen Sichtfenster und kleinem Schloss ist aktuell im Trend. Diese praktischen Kisten bieten Platz für 8 bis 12 Uhren und machen einen tollen Eindruck. Die Kästen haben neben der Optik einen preislichen Vorteil gegenüber Holzkästen. Du kannst deine Zeitmesser hier platzsparend und sicher aufbewahren.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Ist die Entscheidung zum Kauf eines Uhrenkasten gefallen, haben wir einige Tipps für dich. Überleg dir zuerst, wofür die Uhrenaufbewahrung genau genutzt werden soll. Sollen Uhren damit auch im Urlaub transportiert werden können? Dann ist ein leichtes Modell empfehlenswert und viele Ausfertigungen in Holz scheiden wegen des hohen Gewichts und der empfindlichen Oberfläche aus. Denn auf reisen zählt vor allem ein geringes Gewicht und eine robuste Ausführung. Für den mobilen Einsatz ist eine Box oder eine Schatulle sicherlich besser geeignet, zumal dann eventuell auch eine kleinere Anzahl an Uhren mitgenommen wird.

Hat der Kasten genug Platz für die Aufbewahrung aller Stücke? Gerade große Armbanduhren oder solche in ausgefalleneren Formen müssen dabei berücksichtigt werden, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Du solltest den Durchmesser der aufzubewahrenden Uhren kennen. So gibt es Ausführungen der Uhrenkästen, welche nur bis 45 Millimeter geeignet sind, andere wiederum bieten auch Platz für Uhren-Modelle bis zu 65 Millimetern.

Automatikuhren haben ein höheres Gehäuse und sind etwas dicker. Gleiches gilt für dicke Lederarmbänder und Metallarmbänder. Hier solltest du beachten, dass die Uhrenbox hoch genug ist, dass die Uhren nicht am Glas anschlagen. Wenn du einen hohen Wert auf die Sicherheit legst, empfiehlt sich ein Uhrenkasten mit Schloss. Damit sind die Uhren zumindest etwas besser geschützt. Bei teuren Modellen lohnt sich die Aufbewahrung in einem Tresor. Und natürlich geht nichts über den persönlichen Geschmack. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Uhrenkasten kaufen.

Uhrenbeweger – Uhrenkasten für Automatikuhren

Du hast eine oder mehrere Automatikuhren und willst die Uhren aufbewahren? Wenn es vorkommt, dass du eine häufiger zwischen den Uhren wechselt ist ein Uhrenbeweger die beste Lösung. Da eine Automatikuhr keine Batterie besitzt, wird sie durch die Bewegung am Handgelenk aufgeladen. Wenn die Uhren auch nach einer längeren Tragepause sofort wieder einsatzbereit sein sollen, sollten diese in einem Uhrenbeweger gelagert werden. Hierbei werden die Uhren nicht nur schön gelagert, sondern auch in Bewegung versetzt damit sie in Betrieb bleiben. Die Bewegung speist sich dabei meist aus einem Netzbetrieb. Eine optimale Kombination aus reiner Aufbewahrung und ständiger Aufladung Ihrer Automatikuhren!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API