Die 24-Stunden- bzw. GMT-Anzeige ist eine der beliebtesten Komplikationen bei Armbanduhren. Mit der Anzeige kannst du dir eine zweite Zeitzone anzeigen lassen, und hast damit immer beide Zonen im Blick. Die Abkürzung GMT steht für Greenwich Mean Time, die der Maßstab für alle Weltzeitzonen ist. Der Begriff GMT-Uhr hat sich für die Uhren mit dieser Komplikation etabliert.

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten die Anzeige zu realisieren. Die gängigsten Varianten, bekannte und aktuelle Modelle lernst du in dem Artikel näher kennen.

Beliebte GMT-Uhren

Die Rolex GMT Master II ist eine absolute Stilikone. Zahlreiche Replikas und Hommage-Uhren haben das erfolgreiche Design der Rolex Uhr kopiert. Bei dem Design ist die 24-Stunden-Skala auf der zweifarbigen Lünette. Schwarz, Blau-Rot und Blau-Schwarz sind die beliebtesten Farbkombinationen für die Lünetten. Der Zeiger für die 2. Zeitzone hat eine große Spitze und ist gut zu erkennen. Sehr viele Uhrenmarken offerieren GMT-Uhren mit diesem Design.

Ein alternatives Design ist die Darstellung der 24-Stunden-Skala auf dem Zifferblatt. Die Skala ist dabei meistens am äußersten Rand des Zifferblatts. Der vierte, zentrale Zeiger deutet auf die Skala und zeigt dir damit die Uhrzeit an.

Bei vielen Multifunktions-Uhren wird die zweite Zeitzone mit einem Funktionsauge realisiert. Die Position des Funktionsauges ist abhängig vom verwendeten Uhrwerk. Meistens zeigen dir die Uhren mit dieser Umsetzung noch weitere Funktionen an. So werden dir bei den großen Diesel Mr. Daddy Chronographen sogar drei Uhrzeiten angezeigt.

Greenwich Mean Time

Der kanadische Eisenbahdirektor Sandford Fleming widmete sich intensiv dem Problem der Zeitverschiebung, dem er beruflich regelmäßig ausgesetzt war. Er schloss sich mit Gleichgesinnten zusammen. Der erste Vorschlag war die scheinbar einfache Lösung die Erde in 24 Zonen mit einer Breite von 15 Längengraden zu teilen. Bei der Meridienkonferenz 1884 in Washington wurde der Londoner Vorort Greenwich als Ort des Nullmeridians festgelegt. Daher stammt auch die Abkürzung „Greenwich Mean Time“. Die GMT ist eine astronomische Zeitkonvention, die sich am Sonnenstand orientiert. Bei Atomuhren kommt die UTC zum Einsatz.

Bei Uhren wird die Abkürzung GMT-Uhr für Zeitmesser verwendet, die eine zweite Zeitzone anzeigen können. Bis die Funktion bei Armbanduhren verwendet wurde, sollten noch etliche Jahre vergehen.

Erste GMT-Uhren

Genug Informationen zur trockenen Theorie und Geschichte der Uhren. Die ersten Uhren mit einer zweiten Zeitzone hatten noch einen starren Stunden-Zeiger, der immer den gleichen Zeitabstand zum Hauptzeiger einnahm. Mit der Einführung der Sommerzeit waren diese unflexiblen Uhren jedoch überfällig und es wurde eine flexiblere Lösung benötigt. Zusätzlich förderte der immer stärker aufkommende Luftverkehr den Bedarf nach besseren GMT-Uhren.

Rolex GMT-Master

Mit Sicherheit die bekannteste GMT-Uhr ist die 1954 präsentierte Rolex GMT-Master. Diese neue Uhrengattung wurde speziell von Rolex entwickelt um einen Kundenwunsch zu erfüllen. Die amerikanische Fluglinie Pan Am wollte für Piloten und das Flugpersonal eine Uhr, die es ihnen erlaubte eine zweite Zeitzone anzuzeigen und einfach einzustellen. Die GMT-Master löste die Aufgabe mit einem vierten zentralen Zeiger und einer 24-Stunden-Anzeige auf der Lünette.

Der schmale vierte Zeiger in der Mitte des Blatts ist farblich hervorgehoben, hat eine Spitze und hat die Länge des Minuten-Zeigers. Für eine komplette Umrundung benötigt der Zeiger 24-Stunden. Gewöhnungsbedürftig ist die Funktion der Zeiger. Der „normale“ Stundenzeiger, der nur 12 Stunden für die Umrundung benötigt, lässt sich in 1-Stunden-Schritten verstellen, ohne das die Minuten davon beeinträchtigt werden. Der 24-Stunden-Zeiger soll dazu verwendet werden die Heimatzeit anzuzeigen.

Rolex GMT-Master II

Das beliebte Modelle wurde 2007 mit der GMT-Master II neu aufgelegt. Optisch hat sich dabei wenig verändert und die Uhr ist auf den ersten Blick zu erkennen. Die Keramik-Lünette ersetzt die Aluminium-Lünette und die Ziffern sind mit Platin bzw. Gold bedampft. Die Uhr hat ein offizielles Chronometer-Zertifikat, Manufaktur-Kaliber und ist bis 10 bar wasserdicht.

2013 folgte eine neue Version mit einer schwarz-blauen Keramik-Lünette und passendem GMT-Zeiger. Ein Jahr später wurde eine weitere Version auf der Baselworld vorgestellt. Das Modell Ref. 116719 hat eine rot-blaue Lünette und ist nur in 18kt Weißgold erhältlich.

Rolex GMT-Master II

Rolex GMT-Master II von hypo.physe (CC BY-SA 2.0)

Verschiedene GMT-Anzeigen

Neben der bereits erwähnten GMT-Anzeige der Rolex haben sich andere Varianten etabliert. Gerade bei Quarzuhren und Quarz-Chronographen hat sich die Darstellung mit einem Funktionsauge etabliert. Das Funkionsauge hat eine 24-Stunden-Skala und einen kleinen Zeiger, der die zweite Zeitzone anzeigt. Der Zeiger lässt sich in einfach über die Krone einstellen. Bei Quarzuhren ist das die am häufigsten verwendete Variante.

Bei Automatikuhren tendieren die Hersteller zu einer anderen Lösung. Hier wird die 24-Stunden-Skala entweder auf der Lünette oder dem Zifferblatt-Rand platziert. Der vierte, zentrale Zeiger wird dann dazu verwendet, die zweite Zeitzone anzuzeigen. Bei manchen GMT-Uhren wir der 24-Stunden-Zeiger für die Heimatzeit eingesetzt.

Weitere Uhren-Komplikationen

Neben dieser Komplikation der zweiten Zeitzone, gibt es noch zahlreiche andere Uhrenkomplikationen. Sie lassen sich in statische Komplikationen und dynamische Komplikationen unterscheiden. Die statischen Komplikationen dienen dazu, einen bestimmten Zustand anzuzeigen, wie beispielsweise das Datum und den Wochentag, wobei vor allem die Anzeige des Datums eine beliebte Anwendung darstellt.

Eine dynamische Komplikation ist durch den Chronographen gegeben, der dazu dient, einen Zeitraum ab einem vorgegebenem Zeitpunkt zu erfassen und anzuzeigen. Der Chronograph lässt sich anhand bestimmter Funktionalitäten weiter in den Chronograph mit Flyback-Funktion, mit der Seconde Foudroyante-Funktion beziehungsweise mit der Rattrapante-Funktion unterteilen.

Weitere Funktion bei Uhren

Die GMT-Anzeige ist eine der beliebtesten Zusatzfunktionen bei Uhren. Häufig wird die zweite Zeitzone mit einer Datumsfunktion kombiniert. Genau wie bei der beliebten Rolex GMT Master II ist das Datumsfenster meistens bei 3 Uhr. Aber natürlich haben Uhren noch deutlich mehr Funktionen und Komplikationen zu bieten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 25.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Menü