Seit geraumer Zeit begeistern die zeitlosen und langlebigen Uhrenmodelle der Marke Junghans die Uhrenfans. Die deutsche Uhrenmarke Junghans ist weltweit für ihre außerordentliche Qualität bekannt und zeugen von besonderem Perfektionismus. Die Tradition der Uhren reicht bis in das 19. Jahrhundert hinein und wurde bis heute beibehalten.

Der Gründer Erhard Junghans legte 1866 den Grundstein für die Firma. Zusammen mit seinem Bruder Xaver wurde die Uhrenfabrik Gebr. Junghans eingetragen. Heute ist die Kollektion Erhard Junghans ein wichtiger Bestandteil der Marke und ehrt den Gründer.

Erhard Junghans – ein Visionär seiner Zeit

Der deutsche Fabrikant Erhard Junghans wurde 1823 in Zell am Hamersbach, einem südlichen Ort in Deutschland in Baden, geboren. Sein Vater war Strickermeister und Kupferdrucker, weshalb ein Freund des Vaters die Familie nach Schramberg holte, damit Junghans Vater in dessen Firma seinem Beruf nachgehen konnte. Der berufliche Werdegang von Erhard fing mit einer Lehre zum Kaufmann und Techniker in einer örtlichen Strohfabrik an.

Erhard Junghans

Gründer Erhard Junghans

Einige Jahre später verschlug es ihn in die Schweiz und Frankreich, damit er seine französischen Sprachkenntnisse aufbessern konnte. Im Jahre 1845 heiratete er die Louise Tobler, mit der er insgesamt acht Kinder hatte, darunter vier Jungen und vier Mädchen. Seine Frau war die Tochter des damaligen Ausbilders, weshalb Junghans nach dem Tod des Schwiegervaters Teilhaber seiner Strohfabrik wurde. Da er sich allerdings nicht mit seinen Geschäftspartnern verstanden hatte, eröffnete Junghans mit seinem Schwager eine Ölmühle, die ihm allerdings keinen Erfolg bescherte. Als Notlösung wurde auf Uhrenteile umgestellt.

Entstehung der Junghans Uhren

Aus der Not heraus entschied sich Junghans im Jahre 1861 Uhrenteile herzustellen. Bei diesem Vorhaben wurde er von seinem Bruder, der in den USA lebte, Hinweisen und Werkzeug unterstützt. 1866 verabschiedete sich Junghans Schwager und die Firma wurde offiziell in die Hände der Brüder Junghans übergeben. So entstand ein Konzept mit deutsch-amerikanischer Arbeitsweise, welches zunehmend Anklang in der Gesellschaft fand. Von Beginn an setzten die Brüder auf Qualität, was sich zwar von der Masse abhob, allerdings auch in einem preislich höheren Segment zu verorten war.

Dadurch begann eine kurzweilige Krise in Rivalität zu den Massenproduktionen und den billigen Uhren aus Amerika, welche jedoch als Herausforderung angesehen wurde und zu Innovationen verleitete. So wurden neue Fertigungsprozesse und technische Neuerungen eingeführt, was die Marke Erhard Junghans nach kurzer Zeit in der ganzen Welt bekannt machte. Nach dessen Ableben wurden die Firma und seine Traditionen von seinen Kindern weitergeführt, was bis heute anhielt.

Gehobene Uhrenmarke mit jahrelanger Tradition

Die Uhren der Kollektion Erhard Junghans werden mit den hochwertigen Kalibern ausgestattet. Dabei handelt es sich um die Kaliber J890 Chronoscope, J830.5 Gangreserve und J830 Automatic. Noch heute werden zahlreiche Einzelteile, wie die Brücken, Gesperre und Feinregulierungen von höchst erfahrenen Uhrmachern von Hand im hauseigenen Atelier gefertigt.

Das Kaliber J 330 zeichnet sich vor allem durch die blaue Breguetspirale der Schramberger Firma Carl Haas aus. 2011 war das 150. Jubiläum der beliebten Marke. Aus diesem Anlass wurde das Jubiläumsmodell mit dem Namen Erhard Junghans 2 in dem trendigen roségold auf den Markt gebracht. Heute ziert der berühmte achtzackige Stern mit einem J in der Mitte zahlreiche Modelle der Damen- und Herrenuhren. Sie begeistern mit technischer Raffinesse, liebevollen Details und den zuverlässigen Uhrwerken.Die Uhren haben in der Regel ein poliertes Edelstahlgehäuse und ein Leder- oder Edelstahlarmband. Die einzelnen Farbkomponenten des Gehäuses, des Ziffernblatts und des Bands werden stets sorgfältig und präzise ausgewählt, sodass es stets eine Einheit bildet.

Weitere Kollektionen von Junghans

Daneben ist Junghans durch die max Bill Uhren bekannt. Die minimalistischen Bauhaus Uhren sind auf das Wesentliche reduziert und haben eine zeitloses Design. Junghans Meister nennt sich die wohl bekannteste Linie des Herstellers. Die eleganten Zeitmesser sind klassisch gestaltet und verfügen über unterschiedliche Komplikationen.

Ein echter Hingucker sind die Titanuhren mit Solarbetrieb und Funkuhrwerke wie z.B. die Junghans Meta 1000 Titan.

Erhard Junghans Kollektionen

Die wichtigsten Modelle der Kollektion Erhard Junghans möchten wir dir etwas näher vorstellen:

  • Tempus Automatic: Elegante Armbanduhren mit römischen Ziffern
  • Aerious Chronoscope: Sportliche Automatikuhren mit Saphirglas und Gangreserve-Anzeige
  • Tempus Gangreserve: Automatikuhren mit Lederarmband und Saphirglasboden

Tempus Automatic – Pure Eleganz

Die Herrenuhr Tempus Automatic 028/9720.00 von Junghans hat ein automatisches J830 mit Streifenschliff Côtes de Genève. Das Gehäuse besteht aus dem trendigen 18 K Roségold mit einem Durchmesser von 41,8 mm und einer Höhe von 10,8 mm. Der Boden des Gehäuses ist ein Saphirglassichtboden. Das Saphirglas findet sich zudem als Schutzglas auf dem Ziffernblatt. Hierbei handelt es sich um eine entspiegelte Variante.

Das Ziffernblatt ist weiß poliert und wird untermalt von römischen Ziffern in Reliefdruck, welche in der Farbe schwarz gewählt wurden. Die goldenen Zeiger sind mit einer umweltfreundlichen Leuchtmasse ummantelt, sodass diese auch in der Dunkelheit zu sehen sind. Das Armband ist aus Krokodilleder in schwarz mit feinen mosaikartigen Einkerbungen. Verschlossen wird das Band mit einer Dornschließe aus 18 kt roségold. Neben der Uhrzeit kann zusätzlich das Datum abgelesen werden. Dieses befindet sich neben der römischen drei. Es handelt sich hierbei um ein klassisches und schlichtes Modell, welches für jedes Outfit und jeden Anlass passend ist.

Aerious Chronoscope – Sportliches Design

Ein Automatikuhrwerk mit Schaltrad Chronoscope Kaliber J 890 erweckt dieses Modell der Herrenuhr zum Leben. Das Gehäuse der Aerious Chronoscope ist aus robustem Edelstahl mit verschraubtem Saphirglasboden und einer verschraubten Krone. Mit einem Gehäusedurchmesser von 46,6 mm zählen die Chronographen schon fast zu den XXL-Uhren. Außergewöhnlich ist die Anordnung der vier Funktionsaugen auf dem Zifferblatt. Diese sind in zwei Zweierreihen nebeneinander platziert worden.

Das Ziffernblatt ist in einem matten Schwarz gehalten. Es gibt einen Zifferblattdruck und die Zeiger sind mit umweltfreundlicher Leuchtmasse umgeben. Geschützt wird das Ziffernblatt durch ein innen entspiegeltes Saphirglas. Du hast die Wahl zwischen einem schwarzen Rindslederarmband oder einem klassischen Edelstahlarmband.

Neben der Uhrzeit gibt es eine Stoppfunktion, welche mit einem zusätzlichen Knopf ausgelöst werden kann. Zusätzlich wird die kleine Sekunde angezeigt, eben so wie das Datum. Eine Gangreserve rundet die Uhr ab. Sie ist bist zu 10 Bar wasserdicht. Die Herrenuhr wertet jede Kleiderkombination optisch auf, da sie allein durch ihre Optik einiges hergibt.

Tempus Gangreserve – Stylisch und modern

Das Automatikwerk Kaliber J830.5 tickt in der Tempus Gangreserve. Edelstahl bietet die Basis für das Gehäuse und verschraubt wird die Uhr mit einem Saphirglasboden. 42 mm misst die Herrenuhr in der Breite und 11 mm in der Höhe. Das Ziffernblatt ist schwarz poliert und wird durch weiße römische Ziffern in Reliefdruck untermalt. Die ebenfalls weißen Zeiger sind mit Leuchtmasse versehen.

Das schwarze Armband mit kleinen Einkerbungen besteht aus Krokodilleder. Es gibt eine Faltschließe aus Edelstahl. Zusätzlich zu der Uhrzeit wird die kleine Sekunde angezeigt, sowie das Datum in Höhe der römischen drei. Die Gangreserve rundet die Uhr ab. Sie eignet sich hervorragend für alltägliche Anlässe.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 25.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Menü