Breguet Uhren sind nach wie vor bei Uhrliebhabern bekannt. Das Schweizer Label stellt auch heute noch Uhren her, die sich im oberen Preissegment einen Namen machen konnten. Die Luxusuhrenmarke Breguet hat viel Liebhaber, neue Kollektionen werden schon immer sehnsüchtig erwartet. Die qualitativ hochwertige Verarbeitung und erlesene Materialien sorgen zudem für eine lange Lebensdauer der Breguet Herren- und Damenuhren.

Preislich bewegen sich die Swiss Made Luxusuhren im 5- bis 6-stelligen Bereich. Hochwertige Manufaktur-Kaliber, ausgefallene Komplikationen und feine Verzierungen rechtfertigen den Preis.

Die Geschichte der Manufaktur

Der Uhrmacher Abraham Louis Breguet gründete im Jahr 1775 die Uhrenmanufaktur Montres Breguet, den Sitz hatte die Manufaktur lange Zeit in Paris, heute ist das Unternehmen in L’Abbaye in der Schweiz ansässig. Schon im Jahr 1780 stellte Breguet die ersten Uhren mit einem automatischen Aufzugs-Mechanismus durch eine Schwungmasse her. Taschenuhren, die mit einer integrierten Tonfeder als akustische Zeitanzeige funktionierten, wurden von Breguet im Jahr 1783 hergestellt. Im Jahr 1790 konnte die Manufaktur mit dem „pare-chute“, der als Vorläufer der Stoßsicherung galt, auf sich aufmerksam machen.

Nahaufnahme Tourbillon

Nahaufnahme Tourbillon von Guy Sie (CC BY-SA 2.0)

Im Jahr 1801 erhielt Breguet vom französischen Innenministerium das Patent für die Erfindung des Tourbillon. Die erste Armbanduhr fertigte Breguet um 1812, damit galt er als Wegbereiter eine Uhr, die als ständiger Begleiter genutzt werden konnte. Schon sehr bald konnte sich Breguet einen Namen auf dem internationalen Markt machen.

Die Tradition wird fortgeführt

Um Fälschungen seiner Uhren zu erkennen, begann der Uhrmacher ab dem Jahr 1795 auf dem Zifferblatt seinen Breguet-Uhren eine geheime Signatur anzubringen. Fachleuten und Uhrenkennern ist auch die Breguet-Spirale ein Begriff, hier ist die Spiralfeder so geformt, dass die Spirale in Betrieb konzentrisch atmet. Im Jahr 1823 starb der Uhrmacher Breguet, sein Enkel Louis Clément Francois Breguet führte von da an die Manufaktur weiter. Im Jahr 1970 kauften die Juweliere Chaumet das Unternehmen und sorgten dafür, dass Breguet Uhren in der begehrten Qualität hergestellt wurden.

Breguet – Innovation und Tradition in einer Uhr

Im Jahr 2002 wurde vom Unternehmen ein Patent für den Mondphasen-Mechanismus angemeldet, und zwar für das Modell „Breguet Reine de Naples„. In der Uhr mit Weckfunktion „Le Réveil du Tsar“aus dem Jahr 2003 steckten gleich zwei Patente. Im Jahr 2005 folgte die Modell-Linie „Tradition„, die mit einer Stoßsicherungs-Vorrichtung für den Unruhzapfen ausgestattet wurde. Im Jahr 2006 erschien die Armbanduhr, die mit mindestens zwei Regulatoren produziert wurde. Als besonderes Highlight in der Geschichte des Unternehmens galt die Rekonstruktion der „Marie-Antoinette“ im Jahr 2008, die ausschließlich von Bildern und Beschreibungen nachempfunden wurde. Eine Breguet Uhr erhält zudem ihre Einzigartigkeit, da jeder Uhr eine Nummer zugewiesen wird. Uhrensammler aus aller Welt schätzen diese Besonderheit bei den Breguet Uhren.

Breguet Uhren heute – fünf Modelllinien für den anspruchsvollen Herren

Die Manufaktur Breguet bietet aktuell fünf Modell-Linien an, damit richtet sie sich an Menschen, die Chronometer mit Technik und Tradition mögen und die hochwertige Produkte besitzen möchten.

Die Uhren der Linie „Tradition“ wurden als Erinnerung an die von Breguet entwickelten Subskriptions-Uhren gebaut. Bei der Herstellung wird nach wie vor jedes Teil des Uhrwerks wie vor 200 Jahren von Hand gefertigt.

Die Modelle der Linie „Breguet Classique“ können sowohl mit Hand- oder Automatikaufzug gewählt werden, aber auch mit Komplikationen sind diese Uhren erhältlich.

Die Linie „Classique Complication“ ist mit einer Grande Complication ausgestattet, diese steht nach wie vor für höchste Uhrmacherkunst, denn die Herstellung ist nach wie vor eine große Herausforderung.

In der Linie „Breguet Marine“ kommen sowohl Alltagstauglichkeit als auch die Tradition der Manufaktur Breguet zum Ausdruck. Die robuste Uhr verfügt über ein verstärktes Gehäuse sowie eine geschützte Krone, zudem vereint diese Uhr Robustheit und Eleganz in sich.

Die Linie „Héritage“ zeigt sich mit einem gewölbten, tonnenförmigen Gehäuse und erinnert stark an die Gehäuse aus dem späten 18. Jahrhundert.

Beliebte Modelle von Breguet

Den Nachfolgern des großen Meisters haben es geschafft, mit der Classique Tourbillon Quantieme Perpetual eine würdige Ehrung vom Meister Breguet zu schaffen. Sind die Details dieser Uhr auch kompliziert, dennoch lässt sich die Uhr ganz einfach bedienen. Die vier Kreise enthalten neben Stunden, Minuten und Sekunden auch Monate, Wochentage und Jahre, selbst an Schaltjahr wurde gedacht. Die Datumsanzeige befindet sich dabei über dem obersten Kreis. Ist ein Monat vorbei, springt der Zeiger ganz schnell wieder auf die Eins zurück, um den neuen Monat zu beginnen. Das Tourbillon zieht bei dieser Uhr minütlich innerhalb vom untersten Kreis seine Bahn. Heute werden von der Manufaktur Uhren hergestellt, die nicht für alle erschwinglich sind, diese Uhren besitzen einen Hauch von Romantik, Geschichte und Exklusivität.

Weiterführende Links

Anschrift

Montres Breguet S.A.
Place de la Tour 23
1344 L’Abbaye, Schweiz

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...
Menü