Die Marke Tudor

Tudor Uhren waren lange Zeit im Schatten von Rolex. Die Schweizer Uhrenmarke Tudor hat von der Qualitäts-Garantie stark profitiert, aber die Marke Tudor hat kein eigenes Image aufbauen können. Die enge Verbundenheit zu Rolex zeigt sich darin, dass die Tudor Uhren seit 1952 auch das legändere Oyster-Gehäuse nutzen und mit einem Rolex-Armband ausgestattet sind.

Tudor Uhren sind günstiger als Rolex-Modelle, da Tudor statt eigener Uhrwerke die günstigen aber sehr soliden ETA-Kaliber verwendet werden. Tudor hat sich seit der Neuausrichtung der Marke 2009 extrem weiterentwickelt und präsentiert sich markanter und moderner als Rolex.

Neue Tudor Uhren

Seit 2011 wirken die Tudor Uhren und Chronographen noch markanter und individueller. Mit dem sportlichen Stil der Chronographen hat sich die Marke einen einprägsamen Stil entwickelt. Mit den neuesten Serien ist die Marke endgültig aus dem Schatten von Rolex herausgetreten.

Aktuelle Tudor Uhren-Kollektionen:

  • 1926:  Elegante Armbanduhren mit Edelmetallen und Edelstahlarmband
  • Black Bay: Taucheruhren in den Varianten Chrono S&G, Bronze, Fifty-Eight, GMT, P01, 32, 36 und 41
  • Fastrider Black Shield: Sportliche Chronographen mit schwarzem Gehäuse, Keramiklünette und Lederarmband
  • Heritage Chrono: Chronographen mit Stunden-Anzeige auf Lünette und mehrfarbigem Zifferblatt
  • Pelagos: Taucheruhren mit klassischem Design
  • North Flag: Robuste Sportuhren mit Keramiklünette und Gangreserve-Anzeige

Tudor Heritage Chronograph

Die Tudor Heritage Chrono Kollektion ist eine Erweiterung der Sportkollektion, zu der bereits der Hydronaut II und die Grantour Kollektion zählen. Der Tudor Heritage Chrono weist stilistische Bezüge zum Rennsport auf und hat ein äußerst prägnantes Design. Das Zifferblatt und das Design sind an den Tudor Chronograph angelehnt. Neu sind das 42 mm große Gehäuse und das Armband, dass einem Sicherheitsgurt nachempfunden ist.

Tudor Heritage Chrono mit silbernem Zifferblatt
Hintergrundbild mit dem Tudor Heritage Chrono (© Tudor)

In dem Chronograph kommt das Automatik-Uhrwerk ETA 2892-2 zu Einsatz, dass eine Gangreserve von 42 Stunden bietet. Die Lünette ist in beide Richtungen drehbar. Neben dem Stoffarmband steht auch ein klassisches Edelstahl-Armband zur Auswahl. Das Zifferblatt ist ebenfalls in zwei Varianten verfügbar.

Grantour Chrono, Date und Chrono Fly-Back

Tudor ist seit 2013 der Timing Partner der FIA World Endurance Championship. Die sportliche Linie Grantour zeigt mit Formelementen die Nähe zum Motorsport. Die Modelle Tudor Grantour Chrono, Grantour Date und Grantour Chrono Fly-Back wurden überarbeitet und haben nun ein 42 mm großes Gehäuse.

Der Grantour Chrono Fly-Back hat einen roten Back-Drücker und das Gehäuse ist sowohl in Edelstahl als auch 18 Karat Roségold erhältlich. Alle Modelle sind entweder mit einem Edelstahlarmband oder einem Lederband mit Faltschließe ausgestattet.

Bei den Kalibern setzt Tudor durchgängig auf ETA Automatik-Uhrwerke. Der Grantour Chrono Fly-Back verwendet das 2892, der Grantour Chrono das Valjoux 7753 und der Grantour Date das liebevoll “Panzer” genannte ETA 2824-2. Der Grantour Date ist ab 1.800 Euro, der Grantour Chrono ab 2.700 Euro und der Grantour Chono Fly-Back ab 3.400 Euro erhältlich.

Tudor Fastrider Chronograph

Der Fastrider Chronograph von Tudor ist in Partnerschaft mit Ducati entstanden. Die vertikalen Streifen auf dem Armband und dem Zifferblatt sind in Ducati-Rot. Das 42 mm große Edelstahlgehäuse mit gravierter Tachymeterskala schützt das Tudor Kaliber 7753. Dank verschraubter Krone und Saphirglas ist der Chronograph bis 150 Meter wasserdicht. Beim Zifferblatt kann zwischen drei Varianten gewählt werden. Das Armband ist entweder aus Leder, Edelstahl oder Textil.

Tudor Fastrider Black Shield

Das Gehäuse der Tudor Fastrider Black Shield besteht aus einem mattschwarzen Monoblock. Dieser Monoblock ist aus einem speziellen Hightechkeramik, der extrem robust und widerstandsfähig ist. Das ästhetisch geformte Gehäuse und die gravierte Tachymeterskala wirken besonders eindrucksvoll.

Die markanten roten oder bronze-farbenen Akzente auf dem Ziffernblatt verleihen dem Chronographen noch mehr Ausstrahlung.

Tudor Fastrider Black Shield Chronograph in Beige
Hintergrundbild mit dem Tudor Fastrider Black Shield (© Tudor)
Tudor Fastrider Black Shield

Das 42 mm große Gehäuse ist dank Saphirglas, verschraubter Aufzugskrone und Monoblock bis 150 Meter wasserdicht. Bei der roten Version ist das Leder- bzw. das Kautschukarmband mit einer roten Kontrastnaht versehen worden. Der bronze-farbene Chronograph hat ein beiges Alcantara-Armband oder Katuschukband. Die Tudor Fastrider Black Shield Chronographen sind ab etwa 3.500 Euro erhältlich.

Taucheruhr Tudor Pelagos

Die Tudor Pelagos ist ein technisches Meisterstück aus Titanium und Keramik. Die moderne Taucheruhr ist bis 50 bar (500 Meter) wasserdicht. Die Indizes auf dem schwarzen Zifferblatt leuchten bei Dunkelheit ebenso Azurblau wie die auf der einseitig drehbaren Taucherlünette.

Die Pelagos hat ein 42 mm großes Titangehäuse ist mit einem Heliumventil ausgestattet und wird mit Titan- und Kautschukarmband gelieft. Für das Katuschukarmband gibt es eine Verlängerung und das Titanarmband hat ein patentiertes System, dass sich automatisch anpasst bei Druckveränderung. Das speziell für Tudor angepasste mechanische Uhrwerk mit Selbstaufzug hat als Basiskaliber das ETA 2824-2.

Taucheruhr Tudor Pelagos (© Tudor)
Taucheruhr Tudor Pelagos (© Tudor)

Tudor Heritage Ranger

Im Bereich der klassischen Herrenuhren bietet Tudor die Tudor Heritage Ranger ist die Neuinterpretation der Tudor Ranger, die bereits Ende der 1960er hegestellt wurde. Die Gestaltung des schwarzen Zifferblatt wurde mitsamt der Tudor Rose und den Indizes nahezu komplett von der Vorgängerversion übernommen.

Das satinierte Edelstahlgehäuse der Heritage Ranger ist 41 mm breit. Die Aufzugskrone ist überdurchschnittlich groß und aufwendig mit dem historischen Tudor Logo verziert. Das Tudor Automatik-Uhrwerk basiert auf dem ETA Kaliber 2824-2. Bei den vier Armbandvariationen sticht vorallem das Lederarmband mit Manschetten hervor, dass besonders angenehm zu tragen ist.

Tudor Heritage Ranger mit Manschettenarmband (© Tudor)
Tudor Heritage Ranger mit Manschettenarmband (© Tudor)

Tudor Heritage Black Bay

Ähnlich wie die Tudor Pelagos knüpft auch die Heritage Black Bay an die Tradition mit Taucheruhren an. Die 2012 lancierte Tudor Heritage Black Bay überzeugt mit ihrem Vintage-Charakter. Das schwarzen Zifferblatt harmoniert sehr gut mit den Indizes und den Snowflake-Zeigern in Roségold.

Das alte Rosen-Logo wurden auf dem Zifferblatt platziert und schückt auch die Aufzugskrone. Das leicht gewölbte Saphirglas und die Bandanstösse an dem 41 mm großen Edelstahlgehäuse erinnern an das Modell von 1954. Neben dem Textilarmband hat der Käufer die Wahl zwischen Edelstahlarmband und einem gealterten Lederarmband. Die Tudor Heritage Black Bay ist eine gelungene Retro-Uhr mit High-Tech-Funktionen.

Tudor Heritage Black Bay in Rot oder Blau (© Tudor)
Tudor Heritage Black Bay in Rot oder Blau (© Tudor)

Geschichte von Tudor

Die Marke Tudor wurde 1926 von dem Deutschen Hans Wilsdorf registriert. Der Gründer von Rolex übernimmt Tudor 1936 komplett und baut die Uhrenmarke weiter aus. Rolex garantiert ab 1946 für die ästhetische und technische Qualität der Tudor Uhren.

Ab 1952 übernimmt die Tudor Oyster Prince das Rolex Automatik-Uhrwerk und das Oyster-Gehäuse. Mit dem Oyster Submariner und Oyster Chronograph gewinnt die Marke an eigenem Image und ab 2002 gehen Rolex und Tudor auch formal getrennte Wege. Seit der Neuausrichtung der Marke ab 2007 ist Tudor aus dem Schatten von Rolex herausgetreten.

Tudor Hydronaut II und Hydronaut 1200

Das hauseigene Marketing-Team um Davide Cerato gelang es dann das Image von Tudor in die Gegenwart zu transportieren. Die Qualität und Robustheit der Tudor Uhren unter der Verwendung der soliden ETA-Kaliber stand ab sofort im Mittelpunkt. So präsenterite Tudor 2009 zu Baselworld eine komplett neue Kollektion.

Der Tudor Hydronaut II mit Datumsfenster und Chronographenfunktionen besticht durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Hydronaut II mit Schraubkrone, Edelstahlgehäuse und Saphirglas ist bis 200 Meter wasserdicht und kostet nur 1.400 Euro. Die Tiefseetaucheruhr Hydronaut 1200 ist bis 1.200 Meter wasserdicht und mit einem speziellen Ventil ausgestattet.

Tudor Glamour Double Date

Auf der Baselworld 2010 präsentierte Tudor die beiden neuen Modelle Glamour Double Date und Heritage Chrono. Die Glamour Double Date ist eine elegante Herrenuhr aus der Glamour Date Kollektion mit doppelter Lünette und Saphirglas. Die blattförmigen Zeiger und die grauen Kreise, die an einen Rosenkranz angelehnt sind, erinnern an das Logo von Tudor aus den 60er Jahren.

Tudor Aeronaut und Iconaut

Der Tudor Aeronaut erschien bereit im Jahr 2007 und ist eine GMT-Herrenuhr mit zweiter Zeitzone und Datumsanzeige. Das Gehäuse ist 41 mm groß und das Saphirglas schützt das Zifferblatt und die Leuchtindizes. Im Aeronaut ist eigens gefertigtes ETA 2892-A2 Kaliber.

Der sportliche Herren-Chronograph Tudor Iconaut wurde 2008 präsentiert. Der Chronograph Iconaut hat eine markante 24-Stunden-Anzeige auf der Lünette für die zweite Zeitzone. Das 43 mm große Gehäuse wird mit Saphirglas und verschraubbarer Krone geschützt. Die Tachymeter-Skala befindet sich auf dem auffälligen Zifferblatt.

Weiterführende Links

Anschrift

Rolex SA
Rue François-Dussaud 3-5-7
1211 Geneva 26, Schweiz

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Stimmen, Bewertung: 4,71 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 26.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API