Askania ist ein deutscher Uhrenhersteller, der in Berlin ansässig ist. Das Unternehmen betreibt auch ein eigenes Uhrenmuseum, die Askania Welten. Der Beginn der Marke wird auf das Jahr 1871 datiert. Hier wird also schon lange Uhrmacherkunst betrieben.

Das Angebot der Askania Uhren umfasst heute Automatik-, Quarz- und Taschenuhren. Heiß diskutiert im Internet ist die Tatsache, dass einige Mechanikwerke von der chinesischen Firma Seagull kommen, andere Modelle hingegen die deutlich hochwertigeren ETA-Uhrwerke aus der Schweiz.

Geschichte der Askania Uhren

Die Geschichte der Askania Werke ist sehr lang und reicht bis ins 19 Jahrhunderte zurück. Die Marke wurde bereits im Jahre 1871 gegründet. Carl Bamberg – die Werke werden auch Bambergwerke genannt – gründete in Berlin eine Manufaktur, die hochwertige Präzisionsgeräte herstellte. Allerdings zu dem Zeitpunkt noch keine Uhren. Die Produktion umfasste Geräte für die Marine, Forschung, Expeditionen und Observatorien. Das Unternehmen wuchs schnell.

1892 starb der Gründer im Alter von nur 44 Jahren. Seine Witwe und sein Sohn, sowie ein Vetter übernahmen die Geschicke der Firma.

Askania Uhren

2ter Weltkrieg und Nachkriegszeit

Im Jahr 1921 entstand durch Zusammenschluss mit der Centralwerkstatt Dessau die Aktiengesellschaft Askania Werke. Der Name nimmt Bezug auf ein mittelalterliches Adelsgeschlecht. Die AG wurde zu einem der bedeutendsten deutschen Unternehmen für Luftfahrt- und Navigationsinstrumente. Ab 1935 durch die Vorläufer zum 2ten Weltkrieg produzierte das Unternehmen auch Kriegstechnik, wie schon zu Zeiten des ersten Weltkrieges.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Askania Werke in alle Welt verstreut. Die Nachkriegszeit war wirtschaftlich sehr schwierig. So ging in den 1960er Jahren ein großer Teil der Fertigungsstätten in anderen Unternehmen auf und 1971 wurde Askania zum Großteil von Siemens übernommen.

Neugründung der Askania AG

Im Jahr 2004 wurde die Askania AG in Berlin neu gegründet. Seit dem Jahr 2006 werden in Berlin-Friedenau in Sichtweite der alten Askania-Werke die Traditionen der Firma als Uhrenmanufaktur fortgeführt. Auch im Flughafenbereich ist das Unternehmen noch auf den alten und neuen Flughäfen in Berlin präsent.

2013 wurde aus räumlichen Gründen zum Lützowplatz umgezogen. In der City West wird außerdem ein Uhrensalon eröffnet. Mittlerweile werden hier 20 Mitarbeiter beschäftigt. Die Neugründer der Askania AG fühlen sich als Urenkel von Carl Bamberg und wollen die Tradition dieser einstigen Weltmarke weiterführen.

Askania heute und aktuelle Kollektionen

Die Uhrenmarke Askania heute steht für Uhrenmacherkunst in Deutschland. Es werden hauptsächlich Herrenarmbanduhren angeboten, aber auch einige Wanduhren.

Die Herrenkollektion umfasst derzeit sieben Kollektionen. Die Uhrenkollektion C. Bamberg zu Ehren des ursprünglichen Gründers ist eher für schmalere Handgelenke gemacht, also eher eine Damenuhr. Genau wie die Elly Beinhorn Kollektion. Die Kollektionen haben alle besondere Namen, entweder von Bezirken in Berlin oder bekannten Orten. Die Kollektionen umfassen immer mehrere Uhren.

Askania Alexanderplatz

Die Kollektion Alexanderplatz umfasst nur eine Uhr, die ALE-2002. Die Uhr soll an den Alexanderplatz erinnern, wo so viele wichtige Ereignisse in der Berliner Geschichte ihren Platz gefunden haben.
Die Uhr ist aus einem Edelstahl-Gehäuse mit Lederarmband. Das Glas besteht aus Saphirglas. Es ist eine moderne Uhr, die in Silber und Blau gehalten ist.

Askania Avus

Zu der Askania Avus Kollektion inspirierte die legendäre Automobil Verkehrs- und Übungsstraße in Berlin. Sie führt neun Kilometer vom Grunewald bis nach Nikolassee. Die Avus Kollektion umfasst die Uhren AVU-3550 und AVU-3561. Die Uhren bestehen ebenfalls aus Edelstahl mit Lederarmband sowie Saphirglas. Sie sind dabei nicht so modern wie die Alex-Uhr. Die AVU-3550 ist in Beige-Braun und die AVU-3561 in Schwarz-Silber gehalten

Askania Bremen

Die Askania Bremen Kollektion erinnert an die wagemutigen Pioniere, die im Jahr 1928 das erste Mal den Atlantik nonstop überflogen. Diese Kollektion erschien in limitierter Auflage. Es handelt sich um drei Uhren, denen allen das ungewöhnliche Ziffernblatt gemeinsam ist. Es zeigt das Design des legendären Askania Kompasses, der damals den Weg zeigte. Die Uhren BRE-4001, BRE-4718 und BRE-4721 erscheinen in Schwarz-Silberner bzw. Braun-Weißer Optik.

Askania Quadriga

Die Askania Quadriga Uhr ist ein exklusives Hommage von Askania an das Brandenburger Tor. Es ist eine Reihe, in dessen Rahmen jedes Jahr ein streng limitiertes Sondermodell mit einer technischen Besonderheit erscheint. 2013 waren es beispielsweise 142 Exemplare.

Jede dieser Uhren ist ein Unikat und etwas ganz Besonderes. Sie haben alle eine ganz bestimmte Besonderheit. Es handelt sich bisher um zehn Modelle. Das Modell QUA-1151-2010 hat beispielsweise zwei Ziffernblätter. Hier lohnt sich das Reinschauen ganz besonders!

Askania Taifun

Den Namen Taifun gab Elly Beinhorn (eine populäre deutsche Fliegerin) ihrem Flieger, der Messerschmitt ME108. Mit an Board war ein Zeitmesser von Askania, dessen Robustheit und Optik für diese Uhrenlinie Vorbild stand. Dieselbe Uhr ist auch als Wanduhr erhältlich. Die Askania Taifun Kollektion umfasst 10 verschiedene Modelle.

Askania Tegel

Zu Ehren des Flughafens Tegels entstand diese Uhr. Als Anerkennung an die gute Arbeit des längst viel zu kleinen Flughafens in Berlin, der auf die Ablösung wartet. Die Askania Tegel Serie umfasst 10 Modelle mit unterschiedilchen Farben und Armbändern.

Askania Tempelhof

Tempelhof war der legendäre Flughafen in Berlin in den 20er und 30er Jahren. Die Askania Tempelhof Uhrenkollektion ist diesem Flughafen gewidmet und folgt mit seinem Design nüchtern den Grundlinien des Flughafengebäudes. Von dieser Uhr gibt es sieben unterschiedliche Modelle.

Weiterführende Links

Anschrift

ASKANIA AG
Lützowplatz 5
10785 Berlin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Stimmen, Bewertung: 3,73 von 5)
Loading...

Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API